• 0

    Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Autor: Martin

Für die Entstehung von Rückenschmerzen gibt es leider zahlreiche Ursachen, die sich auch noch untereinander beeinflussen können. Dazu gehören körperliche, verhaltens- und haltungsbedingte Faktoren, umweltbedingte Einflüsse sowie psychische Ursachen. Einseitige, falsche Belastungen und zu langes Sitzen am Arbeitsplatz, vor dem Fernseher oder im Auto, machen sich auf Dauer schmerzhaft bemerkbar. Sie schädigen nicht nur die Bandscheiben, auch die Muskulatur von Rumpf, Nacken und Schultern muss dann erhöhte Haltearbeit leisten. Ist die Muskulatur wenig trainiert, kommt es schnell zu Muskelverspannungen und Schmerzen.

Ein Großteil der Rückenschmerzen sind lokale, unspezifische Beschwerden. Das bedeutet, die Schmerzen bleiben zunächst auf die betroffene Wirbelsäulenregion beschränkt. Auf Grund der Schmerzen wird eine ungünstige Schonhaltung eingenommen, die Verspannung verstärkt sich weiter und löst immer stärkere Schmerzen aus. Ein Teufelskreis, der langfristig bleibende Schäden und unter dem Einfluss weiterer Aspekte chronische Ausmaße verursachen kann.

Zum Artikel

Bekanntermaßen werden die vielfältigen Formen der existierenden Wirbelsäulenerkrankungen landläufig als Volksleiden bezeichnet. Tatsächlich leiden über 80% aller Menschen im Laufe Ihres Lebens zumindest zeitweise an (sehr häufig unspezifischen) Rückenschmerzen. Bei jedem Zweitem kehren die Rückenschmerzen regelmäßig zurück. Jeder Dritte im Wartezimmer eines Orthopäden klagt über Rückenbeschwerden und nahezu 20% aller Krankschreibungen sind auf Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule  zurückzuführen.

In diesen Zusammenhängen wird unter medizinisch-orientierten Aspekten noch zu wenig über die Bedeutung der Bewegung im Allgemeinen und des Fahrradfahrens im Besonderen gesprochen. Aus meiner Erfahrung und dem jahrelangen Kontakt zu Patienten mit chronisch rheumatischen Rückenerkrankungen bietet das Fahrrad neben der alltäglichen und vielleicht selbstverständlichen Nutzung wichtige medizinische Aspekte. Das gesundheitssportliche Fahrradfahren vereint (bei geeigneter Sitzposition) eine umfassende Muskelaktivierung und bringt zusätzlich das Herz-Kreislaufsystem in Schwung.

Zum Artikel

Was ist gemeint mit Rückenfreundlichem Fahrradfahren? Was macht ein Fahrrad zu einem Rückenfreundlichem Fahrrad? Wieso wird das Thema Fahrradfahren überhaupt im Zusammenhang mit Rückenschmerzen diskutiert? Aber immer schön der Reihe nach…

Bekanntermaßen hat ein Fahrrad in der heutigen Zeit unendlich viele Erscheinungsformen. Die Vielfalt an Komponenten und Designmöglichkeiten bieten dem interessierten Publikum ein fast unüberschaubares Spektrum an Endprodukten. Ich frage gerne mal den einen oder anderen Fahrradnutzer, was denn wohl ein rückenfreundliches Fahrrad ausmacht. Die Antworten ähneln sich: Die einen schwärmen von Liegerädern, die anderen sehen den Typ Hollandrad ganz weit vorn, wieder andere haben bei diesem Thema vollgefederte Fahrrad- und Rahmentypen vor Augen, die durch verschiedenste Gelenke und Federelemente das Radfahrerleben leichter machen sollen. (mehr …)

Zum Artikel